Startseite
    SINGAPORE
    AUSTRALIEN
    NEUSEELAND
    USA
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/viq.u.caro.downunder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Miami

Tja. Beinahe haette Steffi Miami alleine geniessen muessen, denn wir zwei Helden hatten den Flug von New York nach Miami verpasst. Ausgerechnet dieser Flug, welchen wir nicht confirmd hatten, startete eine halbe Stunde zu frueh. Ohne uns! Ihr haettet mal sehen muessen wie wir zwei fix und fertig am Flughafen standen. Da wir ein "FLy-around-the-world-Ticket" haben verfallen alle nachfolgenden Fluege, sobald man einen nicht antritt oder verpasst. Somit waere unser Heimflug verloren. PANIK! Wir spielten schon mit dem Gedanken einen Direktflug von New York nach Frankfurt zu kaufen. Doch selbst fuer das haette unser Geld wahrscheinlich nicht mehr gereicht. So - was jetzt? Das absolut unfreundliche Flughafenpersonal hat uns nicht gerade aufgebaut. Auf unsere verzweifelte Frage was wir denn jetzt machen sollen, bekamen wir nur die kalte Antwort: "Stellt euch in die naechste Check-in-Reihe und wartet bis ihr dran kommt. Euer Flug ist eh weg." Nach einer halben Stunde schweissgebadet in der Schlange kamen wir aufgeloest zu einem Angestellten, der zu unserem Erstaunen sehr nett war. Er erklaerte uns, dass wir nun auf Standby fuer die naechsten Fluege nach Miami stehen und sobald jemand diesen Flug nicht antritt nachgerueckt werden. Doch leider standen schon 40 weitere auf der Standby-Liste fuer den naechsten Flug. So haette es auch ein bis zwei Tage dauern koennen bis wir nach Miami fliegen koennten. Doch wie wir feststellten hatte der Angestellte Mitleid mit uns und hat uns mit dem Vermerk "Prioritaet" auf die Liste gesetzt. Wir konnten es kaum glauben aber es ging schon mit dem naechsten Flieger nach Miami. Lustigerweise mit Steffis Flug. Auch unser Heimflug ist nicht verloren, da wir ausgerechnet den Flug von New York nach Miami zum "Fly-around-the-world-Ticket" dazugekauft hatten. Somit ein unabhaengiger Flug. Puh! Wir koennen es nicht fassen, dass wir wirklich immer Dussel haben. Wahrschienlich sind es all unsere Schutzengel und die vielen Gebete von zu Hause.

Durch Steffis Connections hatten wir das Glueck und konnten in Miami bei einer Familie wohnen. Wir wurden direkt vom Flughafen abgeholt und zur Begruessung gleich zum Essen ausgefuehrt. Erst spaet abends sahen wir den Luxus in welchem wir die naechste Zeit verbringen wuerden. Unsere Gastgeber wohnen in einem typischen Ami-Haus wie man es aus dem Fernsehen kennt. Sie leben in einer Community (Gemeinschaft), sprich ein geschlossenes Wohngebiet in das man nur mit Bewohnerausweis Zutritt hat. Jeder Garten ist absolut akurat gepflegt und es gibt ein Gemeinschaftsclubhaus mit Fitnessstudio, Schwimmbad, Tennisplatz und Basketballplatz zu welchen nun auch wir Zutritt hatten. Ihr Haus selbst ist fuer uns wie eine kleine Villa mit Pool und Blick auf den See. In Gedanken sahen wir uns schon am Sonntag am Pool relaxen. Doch statt den Tag am Pool zu verbringen waren wir in den Everglades wo wir mit einem "Airboat" ueber das Wasser duesten. Da es an diesem Tag sehr heiss war sahen wir nur einen kleinen Baby-Alligator der wahrschienlich noch nicht wusste, dass man sich bei diesem Wetter in den Schlamm eingraebt um sich vor der Sonne zu schuetzen. Doch nach unserem Trip sahen wir noch einige Alligatoren bei einer Show. Selbst halten durften wir einen vier Jahre alten Alligator, der etwa einen knappen Meter gross war. Abends ging es noch in das Hard-Rock-Casino. Von wegen 21! Wir konnten ohne Probleme durchlaufen und uns alles ansehen. So waren wir sogar in den USA in einem Casino (wenn es in Australien schon nicht geklappt hat).

Am Montag verbrachten wir dann unseren ersten relaxten Tag am Pool und waren sogar im Fitnesstsudio bis es dann abends in ein nahegelegenes Einkaufszentrum ging. Da unsere Gastgeberin am Dienstag Urlaub hatte fuhr sie mit uns zum ersten Mal zum Strand, und zwar nach Fort Lauderdale. So haben wir den tag mit braeunen am Strand verbracht und sind abends die Fort-Lauderdaler Promenade entlanggeschlendert. Die naechsten Tage verbrachten wir komplett am Pool und im Fitnessstudio. Am Freitag buchten wir unseren dreitaegigen Trip ins Disney World nach Orlando und danach ging es in eine riesige Outlet-mall zum shoppen. Vielleicht haetten wir uns auch einen zweiten Backpack kaufen sollen.

Kennt ihr Key-West? Sie ist eine von vielen Inseln ("Keys" welche der suedlichste Punkt Floridas und nur 90 Meilen von Kuba entfernt sind. Echt ein schoenes Inselchen auf dem wir auch mehr als nur einen Tag haetten verbringen koennen. Am Sonntag ging es noch einmal an den Strand, dieses Mal anch South-Beach was fuer seine Haeuser im Art-Deco-Stil bekannt ist. Bevor wir Montag-Nacht nach Orlando fuhren verbrachten wir noch den Tag am Pool und mit restliche Souveniers einkaufen. So wurde nichts mehr aus schlafen bevor es um 1 Uhr nachts in den Bus ging. Da wir morgends in Disney-World ankamen ging es gleich ohne schlafen in den Park. Disney World hatte 4 Parks zu bieten welche wir in diesen zwei tagen natuerlich durchhaben wollten. So hiess es zwei Tage Power-Programm! Den ersten tag verbrachten wir im Magic Kingdom, dem zu Hause von Mickey, Donald und co. Gluecklicherweise war an diesem tag das MGM-Studio bis um ein Uhr nachts auf und somit nutzten wir das bis zum Ende. Fast ohne Schlaf nahezu 17 Stunden auf den Beinen hielt uns nicht davon ab am naechsten Morgen um 8 Uhr aufzustehen um Epcot (das Zukunftsland) und Animal Kingdom (das Reich der Tiere) zu erleben. Geschlafen haben wir in einem Walt-Disney-Resort mit zwei Pools. Das Resort war ganz unter dem Motto "Musik" mit Noten, Musikinstrumenten und sehr farbenfroh gestaltet.

WOW!  Das waren lange, lustige, aufregende und geile tage. Im MGM-Studio sind wir die zwei geilsten Achterbahnen ueberhaupt gefahren und haben super Shows gesehen. Das tolle an den Walt Disney Parks ist, dass sie alle Sinne mit einbeziehen. Zum Beispiel bei den 3D-Kinos riecht man den Kuchen, spuert man das Wasser, hoert man Stimmen genau hinter sich,... Hier ist fuer jeden etwas dabei - von Klein bis Gross. Der Trip hat sich auf jeden Fall gelohnt. Unser Europa-Park ist nichts dagegen. Wir haetten da schon ein paar Verbesserungsvorschlaege. Abgeschlossen haben wir diesen Trip mit unserem letzten Morgen am Pool bevor es dann wieder fuenf Stunden mit dem Bus nach Miami ging. Unseren letzten Abend nutzten wir noch einmal um bei unseren Gastgebern nachts im Pool zu schwimmen.

Denn heute verlassen wir schon die sonnige USA -- aber nicht ohne die letzten Sonnenstrahlen am Pool noch einmal einzufangen.

Somit fuegen wir auch diese Familie zu unserer Liste, die wir schon in Australien begonnen haben. Sie gehoren zu denjenigen die fuer uns besonders sind.

Vielen Dank Joselyn und Juergen!

So. Nun noch eine Weile an den Pool, dann packen und danach ab in den Flieger nach ..................

ach was wir euch noch sagen wollten:

 

 Eigentlich wuerde ja morgen unser 7-monatiger Trip enden. Doch ihr kennt doch das Motto unserer Reise:

"ALLES MITNEHMEN WAS GEHT!"

Deshalb nutzten wir die Chance und dehnen unseren Stopover in

London

um ein paar Tage aus. Somit koennen wir auch diesen Stop unserer Reiseliste hinzufuegen.

31.8.07 18:20
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung