Startseite
    SINGAPORE
    AUSTRALIEN
    NEUSEELAND
    USA
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/viq.u.caro.downunder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Goodgbye Ostkueste - Hello Red Centre

Wie versprochen folgt nun die ausfuehrliche Version...

Drei Wochen haben wir insgesamt in Airlie Beach verbracht. Und das obwohl wir fast nur Regen hatten. Wir hatten mal wieder "Glueck" und haben den kaeltesten und regnerischsten Winter seit 1968 erwischt. Perfekt. Aber wir hatten auch so unseren Spass. Im letzten Bericht haben wir euch bereits erzaehlt, dass wir fuer drei Stunden am Tag fuer freie Unterkunft und Essen gearbeitet haben. Nach einer Weile haben wir dann auch erfahren, dass es fuer unseren Promo-Job in allen Clubs freien Eintritt und die Gaetraenke zum halben Preis gibt. Tja. Muessen wir da noch erwaehnen welche Folgen das fuer uns hatte? Jaja...an so manche feucht-froehlichen Naechte erinnern wir uns da (mehr oder weniger) ). Wegen dem Scheisswetter war aber auch nichts anderes zu tun ausser schlafen, essen, duschen, arbeiten, (schick machen) ) ausgehen,... es war eine super Zeit - dadurch dass wir mal wieder fuer laenger richtig angekommen sind und viele Leute kennengelernt haben. Selbst die Securitys sind zu unseren Freunden geworden und haben so manches Tanzbein mit uns geschwungen. Wer uns naeher kennt weiss, dass wir manchmal in unserem Job ZU engagiert sind. Zu unseren Aufgaben gehoerte auch die Teilnehmer fuer Clubspiele zu suchen. Als eines Abends der Job unserer Managerin auf dem Spiel stand (der Oberboss war im Club), da sich die Teilnehmerinnen fuer das Clubspiel in Luft aufgeloest hatten und sie noch dringend zwei Maedels brauchte ..... fragt uns nicht warum ..... wir wollten schon immer mal nach 2 tequila, 3 Wodka-Lemon und einem Sekt ein nasses, weisses T-Shirt tragen. Und da wir dadurch auch noch 400$ gewonnen haben ...... besser kanns doch fast nicht laufen.      Hey EGAL! Wir sind doch in Australien!

So. Weiter ging es nach Bowen. Dort war zu dem Zeitpunkt das Filmset zu dem Film "AUSTRALIA" mit Nicole Kidman, der allerdings erst Ende 2008 erscheint. Das wollten wir uns nicht entgehen lassen. Da wir normalerweise die Unterkunft erst vor Ort buchen, sind wir in Bowen richtig reingefallen. Alles ausgebucht. Hostel, Motel, Hotel, Caravan-Park... alles! Wir haben uns schon mit einer Nacht unter dem Sternenhimmel bei 5 Grad abgefunden. Ein Beispiel zur deutschen Mentalitaet: Wir haben zwei deutsche Backpacker kennengelernt die die gleiche Situation hatten wie wir, nun aber eine Wohnung in Bowen haben. Meint ihr sie haben uns einen Schlafplatz auf ihrem Boden angeboten? Am Arsch! Sie sagten nur "Viel Glueck heute Nacht!" Doch wir Traepfelen hatten wieder Glueck. Ausgerechnet den Soundtechniker des Filmes haben wir kennengelernt und dieser hat uns auch einen Schlafplatz in seinem Motel-Zimmer angeboten. Tja. Nicole Kidman haben wir leider nicht getroffen, dafuer haben wir aber die Privat-Nummer des Soundtechnikers (Interesse?). Man kann ja nicht alles haben!                                                                                 Keine Sorge, wir trauen nicht jedem - denn wir hatten auch ein sehr suspektes Angebot von zwei sehr suspekten Maennern. Diese brachten angeblich das Auto eines bekannten Schauspielers des Filmes nach Bowen und boten uns an fuer ein Steak und ein Bier in diesem Auto zu uebernachten. Zwei geile 40jaehrige Saecke. Wie ihr seht - wir sind noch immer misstrauisch!                                                                   Nach einer Nacht auf dem Teppich-Boden ging es dann weiter nach Townsville. Townsville ist eine der schoensten Staedte die wir bis jetzt gesehen haben. Ein Freund, den wir in Airlie Beach kennegelernt hatten, machte mit uns eine private Stadtfuehrung.                                Rechtzeitig zum Wochenende ging es dann auf Magnetic Island zur Fullmoon-Party. Eine Party direkt am Strand auf einer Terasse unter dem Sternenhimmel. In ganz Australien wird Werbung fuer diese monatliche Party gemacht. Dadurch hatten wir etwas mehr erwartet. Die Musik war nicht jedem sein Geschmack und die riesen Massen blieben aus. Dennoch war es schoen. Mal etwas anderes. Drei tage verbrachten wir auf der Insel in denen wir die schoenen Buchten und Landschaften genossen haben.                                                                        Und schon wartete unser letzter Stop an der Ostkueste auf uns. Vier Tage blieben uns noch fuer Cairns. Zeit und Geld fuer Cape Tribulation (was eigentlich geplant war) hatten wir leider nicht mehr. Stattdessen arbeiteten wir noch einmal fuer freie Unterkunft und Essen. Cairns ist eine echt schoene Stadt und wir haetten gerne noch mehr Zeit dort verbracht. Aber das Zentrum rief!                                               Zuerst ging es mit einer dreitaegigen Outbacktour nach Alice Springs. 10 - 12 Stunden sassen wir taeglich im Bus und es gab nur alle zwei Stunden Busch-toiletten. Den ganzen Tag durch das NICHTS fahren wird auf die Dauer langweilig. Unser Tourguide hat uns daher mit australischen Filmern, Musik und Geschichten unterhalten. Eine Nacht verbrachten wir in einem kleinen Dorf im Nichts in einem Pub. Dort wurden sogar die Aboriginies gebeten sich zu benehmen da Gaeste kommen. Die zweite Nacht schliefen wir auf einer Farm. Endlich in Alice Springs angekommen warteten auf uns zwei Tage bis zur Naechsten Outbacktour. Wir haben an einer kostenlosen Didgeridoo-lesson teilgenommen (macht richtig Spass und wir sind garnicht so untalentiert ) und die "School of the air" besucht. Dies ist eine Schule die Kinder, welche im Outback leben (hunderte km von der naechsten Stadt entfernt) ueber Funk und Computer unterrichtet. Im Alter von 14 Jahren koennen sie dann waehlen in welche naechtgroessere Stadt sie aufs Internat moechten. Bis dahin haben sie keine ausserfamiliaeren Kontakte. Unglabulich!                                                                  Auf der naechsten 3.5taegigen outbacktour haben wir drei Naechte mit 50 Kleiderschichten bei Minusgraden unter dem Sternenhimmel verbracht. Geschlafen haben wir in einem Swag, das so etwas wie ein Bett fuers Outback ist. Die im Gegensatz zur Nacht recht warmen Tage verbrachten wir mit den Highlights des Roten Zentrums. Wir bestiegen den Kings Canyon, wanderten durch Kata Tjuta und umwanderten die heilige Staette der Aboriginies - den Uluru. Das war REAL Australia! Den Sternenhimmel den wir hier sehen konnten ist unvergesslich, sowie die Sonnenauf- und untergaenge einfach traumhaft sind. Nachdem wir zwei Naechte in Yulara (ein Touristenoertchen mit Blick auf Uluru) im teuersten Hostel das wir je hatten verbrachten, sind wir nun in Perth angekommen. Nochmal zum Schluss in das biligste und assigste Hostel eingecheckt. Erinnert ihr euch aber noch an das das Ehepaar welches wir in Noosa kennengelernt hatten? Heute treffen wir uns mit ihnen zum Lunch und ab morgen koennen wir sogar bei ihnen wohnen. Auch wenn wir schon so oft solche Gastfreundschaft geniessen konnten sind wir noch immer sehr dankbar dafuer!

Ach Leute...nur noch zwei Wochen in Australien. Wir spielen jetzt schon mit dem Gedanken uns gnadenlos zu betrinken, damit wir den Flug von Perth verpassen... Wir hatten echt ne geile Zeit hier, aber Neuseeland und die USA wollen wir doch auch noch sehen und ausserdem ... vermissen wir euch doch schon alle. Bevor es jetzt zu arg wird sagen wir zum vorletzten Mal aus Australien:

see ya later.

alligator.

 

Wusstet ihr dass...

...die Flagge der Aboriginies die gleiche Farben hat wie unsere deutsche Flagge?

... die Aboriginies ein grosses Problem mit Alkohol haben und daher die Bottle-Shops im Zentrum ihnen nur zu bestimmten Zeiten oder gar nicht Alkohol verkaufen duerfen?

... die Schueler hier grausame Schuluniformen tragen muessen?

... Australien unter Wassermangel leidet aber in jedem Hostel die Wasserhaehne tropfen oder sogar unnoetig laufen?

18.7.07 07:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung